9.5 Operative Techniken zur Vasektomie

9.5.1 Ligaturtechnik (konventionelle Vasoresektion)


Ligaturtechnik (konventionelle Vasoresektion)Mittels einer Tuchklemme wird der Samenleiter fixiert und die Skrotalhaut 1-1,5 cm indiziert. Nach Präparation des Ductus deferens werden 2-3 cm Samenleiter exzidiert, die Enden unterbunden und noch zusätzlich u-förmig umgeschlagen, um eine zusätzliche Sicherheit gegenüber der spontanen Rekanalisation zu haben. Tatsächlich findet man aber bei Refertilisierungsoperationen nur bindegewebige Stränge und keine u-förmigen Samenleiterenden. Es ist anzunehmen, daß zu fest angezogene Ligaturen zu zirkulationsbedingten Nekrosen der Samenleiterenden führen, was zur Bildung von Spermagranulomen führt, mit der Gefahr der Rekanalisierung. Werden bei dieser Technik weniger als 14 bis 16 mm reseziert - was dem Durchmesser eines großen Spermagranuloms entspricht - steigt die Rekanalisationsrate signifikant an (Hallan 1988).